Bitte um Fatwa-Formular

Falsches Captcha
×

Gesendet und wird beantwortet

×

Entschuldigung, Sie können nicht mehr als eine Fatwa pro Tag senden.

Gebet / Die Besonderheit vom Gebet der Frauen als Gemeinschaft

Die Besonderheit vom Gebet der Frauen als Gemeinschaft

Erscheinungsdatum : 2017-11-09 11:48 AM | Ansichten : 534
- Aa +

Frage

Ist es legitim, dass eine Frau, wenn sie das Gebet für eine Gemeinschaft von Frauen leitet laut rezitiert? Darf sie darüber hinaus den Adhān rufen?

صفة صلاة النساء جماعة

Antworten

Alles Lob gebührt Allah, und Segen und Frieden seinen auf unserem

Propheten Mohammed, so wie auf seiner Familie und all seinen

Gefährten.

Antwortend auf deine Frage, sagen wir zunächst: Durch Allah kommt der Erfolg.

Wenn eine Frau das Gebet leitet, so spricht sie das laut aus, was normalerweise auch laut ausgesprochen wird, da dies die Wesensart des Gebets ist. Sollten jedoch ihr fremde Männer anwesend sein, die nicht zu ihren Mahārim gehören, so rezitiert sie hier nicht mit lauter Stimme. 

Dies Ansicht vertreten die Shafiiten und Hanbaliten. Die Malikiten wiederum sind der Meinung, dass sie allgemein nicht laut rezitieren soll, sondern leise, um vor der Anziehung der Stimme zu schützen. Ebenso ist dies die Meinung der Hanafiten. Die korrekte Ansicht ist die Erste; und Allah weiß es am besten.

Was den Adhān für eine Gemeinschaft von Frauen betrifft, so sind die meisten Gelehrten, darunter die Hanifiten, Malikiten, Shafiiten und Hanbaliten der Meinung, dass dies nicht rechtmäßig ist. Dies aufgrund der Tatsache, dass der Adhān eigentlich als Ruf zum Gemeinschaftsgebet bestimmt wurde und Frauen nicht dazu aufgefordert sind daran teilzunehmen. Ebenso ist es notwendig, dass man beim Gebetsruf eine laute Stimme besitzt und diese dabei erhoben wird. Daher ist die Frau für den Adhān unpassend. Bei den Shafiiten besteht darüber hinaus die Meinung, dass erwünschenswert ist. 

An-Nawawisagte in seinem Werkal-Magmū’ Sharh al-Muhadhab(3/108):

„Wenn wir sagen, sie darf den Adhān rufen, so soll sie ihre Stimme nicht weiter erheben, als ihre Gefährtinnen es wahrnehmen können. Die Shafiitischen Rechtsgelehrten sind sind sich diesbezüglich einig und es wurde ebenso in im Werk al-Umm so festgehalten. Sollte sie daher ihre Stimme darüber hinaus heben, so ist dies verboten, genau wie es ihr verboten ist das Gesicht in der Anwesenheit von Männern zu entblößen. Dies, da sie die Männer durch ihre Stimme wie durch ihr Gesicht gleichermaßen anzieht.“

Euer Bruder,

Prof. Dr. Khalid al-Muslih

14/06/1425هـ

Angezeigte Themen

Kommentare (0)

×

Möchten Sie die von Ihnen besuchten Elemente wirklich löschen?

Ja, löschen